Projekte, die im Rahmen des operationellen ESF-Programms 2014 - 2020 der Autonomen Provinz Bozen mit Kofinanzierung der Europäischen Union – des Europäischen Sozialfonds, des italienischen Staates und der Autonomen Provinz Bozen durchgeführt wurden.

FSE20201- ERFAHRUNGSWORKSHOPS FÜR MEINE ZUKUNFT

Kalender: April 2021 bis Januar 2022
Und
Zeitplan: zu vereinbaren
Trainingsstunden: 200 Stunden Präsenz-/Labortraining + 150 Stunden Praktikum
Sitz: Bozen

Von CiEffe in Zusammenarbeit mit dem Büro des Europäischen Sozialfonds in Bozen organisierter Kurs mit dem Ziel, junge Menschen vorzubereiten, die auf den Beruf des Hilfskochs und des Lagerhelfers und der kleinen Instandhaltung eingeschrieben sind

Empfänger

Jugendliche im erwerbsfähigen Alter mit Wohnsitz oder Wohnsitz in der Autonomen Provinz Bozen ohne Erwerbstätigkeit, die in eine der folgenden Gefährdungskategorien fallen: mit Vorrang „unbegleitete ausländische Minderjährige im Volljährigkeitsalter“; gefolgt von „Migranten, einschließlich Asylbewerbern“ und „Personen mit internationalem und subsidiärem Schutzstatus oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis, die in den gesetzlich vorgesehenen Sonderfällen ausgestellt wurden“. Der Kurs richtet sich speziell an Jugendliche, die in der II. Stufengemeinschaft Casa St. Valentin in Meran und im Aufnahmezentrum Casa Rossa in Bozen aufgenommen werden. Wenn die Anzahl der Bewerbungen die verfügbaren Plätze übersteigt, ist ein Auswahlgespräch vorgesehen, basierend auf: Motivation, Eignung und eventueller früherer Tätigkeit in den Referenzbranchen.

Ziele

Das Ausbildungsprogramm umfasst 2 Kurse: Einer bereitet junge Leute vor, die auf den Beruf des Hilfskochs und des Küchenkommis eingeschrieben sind; der andere zu den Aufgaben des Lagerhelfers und der kleinen Wartung. Der Kurs zielt darauf ab, die 8 jungen Empfänger auf ein Arbeitspraktikum vorzubereiten, wobei der Erwerb grundlegender beruflicher Fähigkeiten und Querschnittskompetenzen in jedem Arbeitskontext unerlässlich ist. Die Teilnehmer werden je nach Interesse, Motivation und Eignung für eine der beiden beruflichen Besonderheiten in zwei Gruppen eingeteilt.

Das Projekt besteht aus 200 Stunden Präsenz-/Laborschulung, 150 Stunden Praktikum, 6 Stunden individualisierter Schulung, 4 Stunden individueller Orientierung, 4 Stunden Bildungsbesuchen.

Es gibt eine Aufwandsentschädigung von € 3,00 pro Stunde. Bei Teilnahme wird eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt.